Objective Software’s teleoperated Vehicle conquers Turin

Objective Software’s teleoperatives Fahrzeug erobert Turin

Am Freitag, den 26. Oktober, präsentierte Objective Software erstmals sein teleoperatives Fahrzeug in Turin. Das Münchner Unternehmen arbeitete bei dieser Veranstaltung mit TIM und Ericsson zusammen. Ziel des Events war es zu zeigen, wie Mobilität und 5G unsere Zukunftstechnologie prägen werden.

Turin, 11 Uhr an einem Freitag. An jedem anderen Tag war die Piazza Castello voll von Touristen und geschäftigen Einheimischen, die ihr eigenes Geschäft machten. Allerdings nicht am 26. Oktober 2018. Der große Platz vor dem Palazzo Madama war eingezäunt und ein einsamer BMW i3 patrouillierte auf dem Platz. Das Auto wurde jedoch nicht von innen gesteuert, sondern von einer Leitstelle im Palazzo.

Objective Software brachte das teleoperierte Fahren erstmals in einer Demonstration nach Italien. Während Objective die Technologie für den Showcase lieferte, einschließlich des teleoperativen Fahrzeugs und des Kontrollzentrums, stellten TIM und Ericsson sicher, dass eine ordnungsgemäße 5G-Verbindung von der Leitstelle zum Fahrzeug hergestellt wurde.

An der Veranstaltung nahmen mehrere Lokalpolitiker, wie etwa die Bürgermeisterin von Turin, teil, die ihre große Leidenschaft für die innovative Technologie zum Ausdruck brachten. Clemens Dannheim, CEO von Objective, und Marco Bottero, CEO von Objective Italia, erläuterten in angeregten Diskussionen die Möglichkeiten der Teleoperation. Auch die italienischen Medien haben das Ereignis in großer Tiefe behandelt, von der La Republica bis La Stampa.

Dank der Initiative von Objective und der Offenheit von Politikern wie Pisano und Appendino werden wir in der Lage sein, solche Zukunftstechnologien früher als später umzusetzen. Das 5G-Event in Turin ist erst der Anfang.